Angebote für Jugendliche zwischen Schule und Lehrabschluss

Professionelle Begleitung im externen begleiteten Wohnen = BW1

Die Klienten des BW1 werden ein bis zweimal pro Woche in ihrer Wohnform besucht. Die jungen Menschen sind verpflichtet, an den abgemachten Terminen anwesend zu sein.

In den gemeinsamen Gesprächen werden Themen wie Selbststruktur, Selbstfürsorge, Ordnung und Sauberkeit der Wohnung, Administratives, Zielsetzung, -Überprüfung und – Erreichung besprochen.

Die Betreuungsperson steht bei Bedarf im Kontakt mit Eltern, Behörden und (Lehr-) Betrieb.

Die Klienten haben jederzeit die Möglichkeit den Pikettdienst des Jugend-plus zu kontaktieren.

Begleitetes Wohnen nach Bedarf = BW2

Im BW2 braucht der junge Mensch nur punktuelle Unterstützung in einzelnen Lebensbereichen. Die Themen und der Aufwand werden beim Eintritt gemeinsam festgelegt. Diese können im Verlauf einer Begleitung auch angepasst werden. Darüber hinaus gilt die Holschuld. Dies kann telefonisch oder mittels Kurz- oder Sprachnachricht geschehen.